Stadtteilmütter

Sprach- und Elternbildung durch bürgerschaftliches Engagement

Seit 2004 unterstützen bürgerschaftlich engagierte Mütter im Rahmen des Konzeptes „Stadtteil­mütter“ die Familien ihres Stadt­teiles bei der Sprachbildung und in Erziehungsfragen ihrer Kinder.

Unter fachlicher Anleitung einer Koordinatorin und in Zusammenar­beit mit zahlreichen Kooperations­partnern organisieren die Stadt­teilmütter wöchentliche Treffen in Kindertagesstätten, Grundschulen, Familienstützpunkten oder Mehr­GenerationenTreffpunkten.

Dabei wird den Eltern die pädago­gische Arbeit der Einrichtung nä­her gebracht sowie die Bedeutung der sprachlichen Bildung und der allgemeinen kindlichen Entwick­lung vermittelt. Durch den regel­mäßigen Aus­tausch werden die El­tern in ihren Erziehungskompeten­zen gestärkt.  

Sprache ist der Schlüssel zur Bildung

Die Teilnehmer erhalten Anregun­gen und El­tern-Kind-Aufgaben zu einem be­stimmten Thema, die sie mit ihren Kindern in der Familien­sprache zu Hause umsetzen. Somit erfolgt eine gezielte in den Alltag inte­grierte und parallelisierte Sprach­bildung.  

Kompetenzen multiplizieren

Durch ihre guten Kontakte sind Stadtteilmütter ein wichtiges Bin­deglied zwischen den Familien und den Bildungseinrichtungen. Sie sind bereit, sich kontinuierlich zu qualifizieren, ihre Kompetenzen auszubauen und ihr Wissen an an­dere Eltern weiterzugeben.  

Bündnis für Augsburg

Die Stadtteilmütter sind am Bünd­nis des bürgerschaftlichen Engage­ments beteiligt. So en­gagieren sie sich u.a. durch mehrsprachiges Vorlesen für Kinder oder Dolmet­schen für Flüchtlingsfamilien in der KiTa über das Interesse am eigenen Kind hinaus für die Gesellschaft und tragen zu einer besseren Le­bensqualität in Augs­burg bei.